My Book Studio – Western Digital


Warning: Undefined variable $image in /homepages/7/d261385243/htdocs/wpblog/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 105

Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/7/d261385243/htdocs/wpblog/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Warning: Undefined variable $content2 in /homepages/7/d261385243/htdocs/wpblog/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 114

My Book StudioDie externe Festplatte My Book Studio (4TB) von WD® kommt im schicken, wärmeableitenden Aluminiumgehäuse daher und macht sich somit neben einem Mac optisch ganz gut. Beim Netzteil hat sich der Hersteller allerdings weniger am an Apple orientiert und spendiert der Festplatte „nur“ ein hässliches schwarzes Standardnetzteil.

Dateiformat

Western Digital bewirbt die Festplatte als Mac-kompatibel. Sie ist mit dem HFS+ Journaled System formatiert (Mac OS X 10.5 und höher) und lässt sich bei Bedarf auch für Windows neu formatieren, aber in diesem Fall könnte man beim Kauf besser gleich ein anderes Modell des Herstellers wählen.

Schnittstellen

Das My Book Studio ist mit USB 3.0 und USB 2.0 Schnittstelle ausgestattet und lieferte in meinen ersten Tests am USB 3.0 Anschluss des iMac gute Durchsatzraten. Ein VMWare Image mit gut 57 GB Dateigröße hat etwas weniger als 7 Minuten bei Kopiervorgang von der internen SSD auf die externe Festplatte benötigt.

Kopiervorgang an USB 3.0
Kopiervorgang an USB 3.0

AppleTimeMachineBackup mit Apple® Time Machine®

Die Einrichtung der My Book Studio Festplatte als Backup Medium stellt kein Problem dar. Die Kompatibilität wird durch WD® gewährleistet. Ein erstes Backup von gut 400 GB hat 6 Stunden in Anspruch genommen, das kennt man eventuell schon von anderen Speichermedien. Für die Verschlüsselung des Backups hat Time Machine® ganze 30 Stunden benötigt.

Tipp zu VMWare Backups

Wenn du auch mit VMWare® auf deinem Mac arbeitest, empfehle ich dir, die virtuellen Maschinen aus dem Backup mit Time Machine® auszuschließen. Ein bloßes Öffnen der virtuellen Maschine setzt bereits das Flag, die gesamte virtuelle Maschine beim nächsten Time Machine® Backup mit einzuschließen. Bei größeren virtuellen Maschinen kann das schnell zu langen Backup Zeiten führen.

Über die Schaltfläche Optionen… in Time Machine kannst du Ordner oder ganze Laufwerke vom Backup ausschließen.

Fazit

Bei bisheriger Eindruck des My Book Studio ist gut. Mir gefällt das Design des Gehäuses und die Performance. Die lange Zeit zur Verschlüsselung des Time Machine Backups wird nicht durch die Festplatte verursacht. Der Datendurchsatz beim Lesen und Schreiben von Daten auf das Medium über USB 3.0 ist zufriedenstellend. Ein Backup vom MacBook Pro über USB 2.0 steht noch aus. Hier wäre auch einer meiner Kritikpunkte. Ich hätte mir gerne das My Book Thunderbolt Duo zugelegt. Leider hat diese Variante mit Thunderbolt Schnittstelle nur diese Schnittstelle und keine weitere(n) USB Schnittstelle(n). Damit sind alle Geräte ohne diese Schnittstelle von der Benutzung praktisch ausgeschlossen.

Weitere Informationen

Unter den folgenden Links findest du weitere Informationen zum My Book Studio von WD®:

Herstellerseite mit weiteren Informationen

Produkt mit Kundenrezensionen bei Amazon

Aktion aufgeräumter Schreibtisch


Warning: Undefined variable $twittervia in /homepages/7/d261385243/htdocs/wpblog/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 135

Warning: Undefined variable $content2 in /homepages/7/d261385243/htdocs/wpblog/wp-content/plugins/shariff-sharing/shariff-wp.php on line 114

Ihr kennt das – eine Beamer- oder Bildschirmpräsentation steht an und der Schreibtisch (Desktop) eures Macs liegt mal wieder voll mit diversen Dokumenten, Screenshots oder Programmverknüpfungen.

Natürlich lässt sich alles meistens ganz flott in einen Ordner verschieben und hinterher wieder zurück, allerdings liegen die Ordner und Dateien dann nicht mehr an dem Ort, an dem sie zuvor lagen.

Über den Terminal lassen sich alle Symbole auf dem Schreibtisch aus- und wieder einblenden.

So geht’s:

Ausblenden

  1. Terminal öffnen (⌘ + Leertaste und Terminal eingeben)
  2. folgenden Befehl in die Befehlszeile tippen und mit Enter bestätigen:
    defaults write com.apple.finder CreateDesktop false
  3. mit killall Finder ebenfalls im Terminal den Finder neu starten.

Einblenden

  1. Terminal öffnen (⌘ + Leertaste und Terminal eingeben)
  2. folgenden Befehl in die Befehlszeile tippen und mit Enter bestätigen:
    defaults write com.apple.finder CreateDesktop true
  3. mit killall Finder ebenfalls im Terminal den Finder neu starten.